Für die Herren der TSV Volleyballer begann am Sonntag die Saison mit einem Klassiker. Der Gegner zum Auftaktspiel war die TSG Schnaitheim, der langjährige Lokalrivale, gegen den es auch in der letzten Saison zum Auftaktspiel ging. Wie berichtet war man damals gut vorbereitet und siegesgewiss in die Seewiesenhalle gereist um dann umso frustrierter das Feld zu verlassen – eine enttäuschende Niederlage ohne Gegenwehr, mit mangelnder Spielfreude und drucklosem Spiel standen am Ende des ersten Spieltages zu Buche.
Dieses Jahr wollte man die Revanche. Mit einem neuen Dreier-Annahmeriegel kam das Team gut ins Spiel und brachte die Bälle sicher zum Steller Steffen Eberle, der seine Angreifer gekonnt in Szene setzten konnte. Insbesondere der Mittelangreifer Felix Gall, der nach 3 Jahren Regionalliga in Dettingen wieder zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist konnte immer wieder big Points setzen und seine Schmetterschläge sicher und hart im Feld des Gegners platzieren. Schnaitheim wurde das Herbrechtinger Spiel aufgezwungen, wenn doch ein Angriff der Gegner zurückkam, so konnte dieser im Block abgewehrt werden oder von der Feldabwehr pariert werden. Keine 20 Minuten dauerte der erste Satz, der überdeutlich mit 25:12 gewonnen wurde. Auch in den folgenden Sätzen (25:19 und 25:13) konnte man die Leistung halten, der oft auftretende Einbruch blieb aus – nach nur 59 Minuten Spielzeit war das Trauma des Saisonstarts 2017 überwunden und das Team um Trainer Manfred Träger machte eindrucksvoll deutlich, dass es auch in dieser Spielzeit um die Spitzenplätze mitspielen will.
Am 21.10 geht es in Geislingen weiter, hier sollen die nächsten Punkte geholt werden, bevor dann die bisher unbekannten Mannschaften aus Waiblingen und Kernen auf dem Plan stehen.
Es spielten:
Andritschke, Eberle, Fezer, Gall, Schaufelberger, Schöngart und Slawik