Erneut erfolgreiche Volleyballer
Zum ersten Heimspiel des neuen Jahres empfingen die Volleyballer am 19.01. die Mannschaften aus Schnaitheim und Geislingen in der gut besuchten Bibrishalle. Das Derby gegen den (zugegebenermaßen unverdient, da eigentlich stärker spielenden) Tabellenvorletzten aus Schnaitheim begann alles andere als optimal. Während der Gegner mit guten Aufschlägen und starken Blöcken Druck aufbauen konnte, gelang der Heimmannschaft gar nichts. Zahlreiche Annahmefehler und schlechte Abstimmung machten deutlich, dass das Team seit vielen Wochen nicht mehr komplett miteinander trainiert hatte. So fielen viele Bälle einfach auf den Boden und auch einfache Abwehraktionen misslangen, während die Angriffe allzu oft im Block des Gegners landeten. Mit mageren 13:25 Punkten wurde der erste Satz verschenkt. Die deutliche Ansprache von Trainer Träger in der Satzpause zeigte Wirkung. Personell unverändert, aber mit einer anderen Einstellung und deutlich mehr Einsatz und Kampfeswille agierte das Team nun deutlich effektiver. Bis zum 17:17 war der Satz noch ausgeglichen, dann konnte sich die Heimmannschaft absetzen und mit 25:20 den Satzausgleich erringen. Schnaitheim wurde nun schwächer, während auf Herbrechtinger-Seite immer mehr gelang und die folgenden Sätze mit 25:18 und 25:19 dann doch deutlich ausgingen.
Im zweiten Spiel gegen die schwächere Mannschaft aus Geislingen wurden im ersten Satz mit 25:12 gleich die Kräfteverhältnisse klargestellt. Trainer Träger nutzte das vermeintlich einfache Spiel nun um einige personelle Wechsel zu vollziehen. Aber nicht in stärkster Aufstellung UND mit zu wenig Einsatz UND mit schwacher Chancenverwertung drohte das Spiel zu kippen, nur knapp gelang es dann, den zweiten Satz mit 26:24 und den dritten mit 25:23 zu entscheiden – alles in allem ein glanzloser Sieg, der nun aber kurzfristig die Tabellenführung bedeutet, da der direkte Konkurrent aus Kernen ein Spiel weniger aufzuweisen hat. Sollte keines der Teams patzen, wird das Entscheidungsspiel um die Tabellenführung in Kernen am 02. Februar stattfinden.

„Im ersten Spiel haben wir uns anfangs sehr schwer getan in die Partie zu kommen, konnten dann aber nach und nach unsere Stärken ausspielen, während Schnaitheim nachgelassen hat. Das zweite Spiel war ein mühsamer und glanzloser Arbeitssieg – vor dem entscheidenden Spiel in Kernen haben wir noch einiges an Abstimmungs- und Trainingsarbeit vor uns, wenn wir die Tabellenspitze ernsthaft erobern wollen“ fasst Mannschaftsführer Wolf Fezer zusammen.

Es spielten:
Andritschke, Eberle, Fezer, Gall, Haußmann, Kecker, Schaufelberger, Schöngart, Seyfried und Slawik