Zum Saisonende gewannen die Volleyballerinnen der TSV Herbrechtingen am vergangenen Samstag 3:0 gegen die VSG Bellenberg/Vöhringen. Damit gehen die Damen in die Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga.

Man könnte meinen, dass stets die gastgebende Mannschaft mit dem Rückhalt der Fans die lauteste auf dem Feld ist. Doch da hatte die VSG die Rechnung ohne Herbrechtingen gemacht. Die Volleyballerinnen um Trainerin Birgit Thumm traten am letzten Spieltag der Saison in Bellenberg sehr selbstsicher auf und gaben wörtlich wie im übertragenen Sinne den Ton an.  Bereits im ersten Satz setzten sie den Gastgeber stark unter Druck. In der Aufschlagannahme sowie in der Feldabwehr leisteten sie sich nur wenige Fehler, wodurch sie im Angriff variabel sein konnten. Mit 25:16 entschieden sie den Satz für sich. Im weiteren Spielverlauf gelang es der TSV ihre Stärken noch besser einzusetzen, was auch das Ergebnis des zweiten Satzes wiederspiegelte (25:12). Ähnlich deutlich ging der nächste und letzte aus (25:14). Da konnte selbst die „Stimmungsmaschine“ des Gegners, die nach dem ersten Satz zum Einsatz kam, um die Herbrechtingerinnen mit lauten Tönen aus dem Konzept zu bringen, nichts mehr ausrichten.

Es spielten Melanie Schiele, Sophia Helbig, Julia Borchert, Lena Segler, Carmen Greiner, Evelyn Siller, Tanja Fuchslocher, Elli Schneider, Tamara Wiedenmann, Nina Frisch und Anna Depner.

Am Wochenende des 13. und 14. Aprils wird die Relegation bestritten.