Am Samstag 30.03. empfingen die Volleyballherren zum letzten Spiel die Mannschaft der SG Volley-Alb II in der Bibrishalle. Schon vor dem Anpfiff war klar, dass die Mannschaft alles geben und einen deutlichen Sieg einfahren muss, um noch Chancen auf die Meisterschaft zu wahren. Und auch dann müsste der direkte Konkurrent um die Tabellenspitze aus Kernen zumindest in einem seiner zwei verbleibenden Spiele patzen. Herbrechtingen startete konzentriert, mit guter Abwehr und druckvollem Angriff, viele Spielzüge gelangen und ließen dem Gegner während des gesamten Spieles kaum ernsthafte Chancen. Mit einem klaren 3:0 Sieg 25:20, 25:13 und 25:23 tat das Team um Trainer Träger indes alles um die geringen Chancen aufrecht zu erhalten. Gebannt verfolgte man die Meldungen aus Kernen, aber auch die Absteiger der letzten Saison konnten beide Spiele klar mit 3:0 gewinnen und sich damit die Tabellenführung sichern. So bleibt Herbrechtingen mit dem zweiten Platz und nur einem Punkt weniger der Weg in die Bezirksliga über das Relegationsturnier offen, welches voraussichtlich bereits am 14. April in der heimischen Bibrishalle ausgetragen wird. 

Die Abschlusstabelle:

Platz Team Spiele Siege Punkte
1 VSG Kernen 14 13 37
2 TSV Herbrechtingen 14 12 36
3 SG Volley Alb II 14 7 23
4 SG VfL Waiblingen/SV Winnenden 14 7 20
5 TG Geislingen 14 7 19
6 TSG Schnaitheim 14 4 13
7 TSG Abtsgmünd 14 3 12
8 TSV Böbingen 14 3 8

„Wir haben eine absolut zufriedenstellende Saison gespielt. Unsere Neuzugänge haben sich spielerisch und menschlich hervorragend ins Team integriert. Wir sind bereit für die Bezirksliga!
Mit nur zwei im TieBreak verlorenen Spielen gegen Kernen und zwei weiteren siegreichen Tiebreaks gegen Abtsgmünd haben wir kaum Punkte abgegeben, leider hat aber auch unser direkter Konkurrent Kernen eine souveräne Saison gespielt und nicht gepatzt. Deshalb müssen wir in der Relegation nochmals alles geben um unseren Traum der Bezirksliga noch zu verwirklichen“ fasst Mannschaftsführer Wolf Fezer die Saison zusammen.

Es spielten:

Andritschke, Eberle, Fezer, Gall, Haußmann, Kecker, Schaufelberger, Schöngart, Seyfried und Slawik