Für die Damen der SG Herbrechtingen/Giengen hätte es an ihrem ersten Spieltag in der neuen Bezirksliga-Saison nicht besser laufen können: In der Bibrishalle zu Gast waren der VC Baustetten 2 und der VfB Friedrichshafen, die in der vergangenen Spielzeit Tabellenplatz drei beziehungsweise zwei erreichten und damit die Favoritenrolle inne hatten. Beide Gegner schickte der Gastgeber jedoch sieglos und ohne Punkte wieder nach Hause. Gegen den VC Baustetten gewann die SG 3:1 nach Sätzen und gegen den VfB sogar 3:0.

Im Gegensatz zu den bisherigen Saisonstarts fand man in der ersten Partie gegen Baustetten schnell seinen Rhythmus und trat sehr fokussiert auf. Die ersten beiden Sätze entschied man jeweils 25:23 für sich. Im dritten Satz ließ die Konzentration nach, weshalb man mit neun Punkten in Rückstand geriet. Nach einer starken Aufholjagd hatte man sich noch die Chance erkämpft, einen 3:0-Sieg einzufahren, vergab jedoch den Satzball und dann auch den Satz knapp mit 25:27. Dieser sollte der einzige verlorene Satz in diesem Spiel und an diesem Tag sein. Für den vierten Satz holten die Damen nochmal alles aus sich heraus und wurden dafür belohnt (25:18).

Im anschließenden Spiel gegen Friedrichshafen knüpfte das Team um Trainer Kurt Weller und Birgit Thumm nahtlos an den Leistungen an. Mit aggressiven Aufschlägen und einem variablen Angriff, setzte man den VfB gnadenlos unter Druck. Dieser hatte im Verlauf des Spiels immer größere Schwierigkeiten dagegenzuhalten und den eigenen Angriff erfolgreich aufzubauen. Nach nur drei Sätzen war der zweite Sieg in der Tasche (25:20, 25:19, 25:18).

Für die SG-Volleyballerinnen machten sich damit das harte Training und die monatelange Vorbereitung bereits bezahlt. Mit der maximalen Ausbeute von sechs Punkten führt man derzeit die Tabelle an.

Es spielten Melanie Schiele, Sophia Helbig, Melina Wawrzinek, Lena Segler, Evelyn Siller, Tanja Fuchslocher, Elli Schneider, Birgit Thumm, Tamara Wiedenmann, Esta Mete und Anna Depner. Am Samstag, 30. November, folgt mit dem Landesliga-Absteiger SG SV Ochsenhausen/TG Bad Waldsee 2 die nächste große Herausforderung. Spielbeginn in der Hans-Liebherr-Halle in Ochsenhausen ist um 14 Uhr.