Die erste Bezirksliga-Saison läuft für die Volleyballerinnen der TSV Herbrechtingen trotz immenser Vorbereitungs- und Trainingsarbeit bisher eher bescheiden. Auch beim dritten Spieltag in Baustetten fand der Aufsteiger nicht zu seiner gewohnten Form. Der erste Satz wurde nahezu allein von der schwachen Annahmeleistung entschieden (16:25). Auch im weiteren Spielverlauf fand die Mannschaft kein erfolgreiches Mittel, aus dem Tief herauszukommen. Immer öfter zeigten die Herbrechtingerinnen jedoch ihre Qualitäten sowohl im Aufschlag als auch im Angriff und gaben dadurch den zweiten Satz nur noch knapp her (20:25). Der dritte Satz wurde zwar nicht mehr so sehr von den Eigenfehlern in der Abwehr bestimmt, dennoch gelang es ihnen nicht, durch ihren Spielaufbau den Gastgeber wirklich unter Druck zu setzen und sich in den vierten Satz zu retten (21:25). Durch die 0:3-Niederlage rutscht das Team um das Trainer-Duo Kurt Weller und Birgit Thumm somit auf den letzten Tabellenplatz.

Es spielten Melanie Schiele, Sophia Helbig, Julia Borchert, Lena Segler, Evelyn Siller, Tanja Fuchslocher, Elli Schneider, Tamara Wiedenmann und Simone Klon.

Die Initialzündung erfolgt hoffentlich am 17. November. Dann ist die TSV Herbrechtingen zu Gast beim TSV Laupheim. Spielbeginn in der Sporthalle Herrenmahd ist um 15 Uhr.