Alle Jahre wieder hieß es erneut am zweiten Adventssonntag bei der TSV, die alle Senioren ab 60 Jahren zum gemütlichen Beisammensein einlud. Und selbstverständlich gab es auch ein unterhaltsames Programm, das in der Regel aus den eigenen Abteilungen bestritten wird. 

web6

Trotz starkem Schneefall und schwierigen Straßenverhältnissen ließen es sich am Sonntag über hundert TSV-Mitglieder nicht nehmen, in die Oskar-Mozer-Halle zu kommen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Ulrich Herkommer stimmte die Jugendkapelle des Musikverein Herbrechtingen/Bolheim mit ihren Weihnachtsliedern auf den Nachmittag ein. Die kleinen Weihnachtswichtel und damit die Jüngsten im Verein der TSV erfreuten durch ihren Tanz, den die Übungsleiterinnen Kati Reith und Moni Maier eingeübt hatten.

web1

Viel Beifall erhielt dann die Sportgruppe von Kati Reith mit ihrer „Weihnachtsspieluhr“ und dem fetzigen Engelstanz. Wofür so ein großer Pezziball gut ist, zeigten die Turnermädchen von Eva Szabo.

web3

Sie flogen gekonnt über den roten Ball und vollführten waghalsige Sprünge. Zum guten Schluss wagten sich dann die Übungsleiter und der TSV-Vorstand im Badedress der 20er-Jahre in ein imaginäres Schwimmbecken und boten damit einen herzerfrischenden und viel beklatschten Abschluss der Feier.

web4

Herkommer dankte der Turnabteilung und allen anderen tatkräftigen  Mitgliedern für die gute Organisation und Bewirtung bevor sich die Senioren mit einem kleinen Geschenk und damit einem selbst gebackenen Lebkuchen auf den Heimweg machten.