171111_Herren_Erster Heimspieltag

Am vergangenen Samstag hatten die Volleyballer der TSV in der heimischen Bibrishalle den Tabellenführer aus Reichenbach und den zweitplatzierten aus Böbingen zu Gast. Mit einigen lädierten und angeschlagenen Spielern schienen aber zumindest 3 Punkte machbar.

Im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus Böbingen, die in den Vorjahren meist bezwungen werden konnte, startete unser Team verhalten und unsicher, teils musste einem Rückstand hinterhergelaufen werden, bevor sich die erwartete Souveränität einstellte und der erste Satz dann mit 25:20 eingefahren werden konnte. Im zweiten Satz ließ man nichts anbrennen und düpierte den Gegner mit 25:12 deutlich. Mit 25:18 wurde dann auch das Spiel nach einer knappen Stunde beendet und 3 Punkte für die Tabelle geholt.

Im zweiten Spiel zeigte sich bereits beim Einschlagen, dass die Mannschaft aus Reichenbach zurecht ohne Gegenpunkt an der Tabellenspitze thront. Sehr Angriffsstarke und großgewachsene Blockspieler machten den Herbrechtingern klar, dass die einzige Chance darin lag mit guten Blöcken die Angriffe zu entkräften und mit großem Kampfeswillen den Gegner herauszufordern.

Im ersten Satz konnte die von Trainer Träger eingeforderte Blockarbeit in den ersten Punkten erfolgreich umgesetzt werden, bevor dann bei der 3:2 Führung eine Serie von Reichenbach einsetzte, wo gute Aufschläge die Abwehr unter Druck setzten und eine „Blockwand“ die Angriffe der Heimmannschaft zerstörte. 3:16 – ein Rückstand, der nicht mehr aufgeholt werden konnte und zur klaren 16:25 Niederlage führte.

Trainer Manfred Träger reagierte und stellte die Formation radikal um. Trotz neuer und ungewohnter Positionen für viele Spieler zeigte es Wirkung. Gepaart mit einer „jetzt erst Recht“ Attitüde und starker Blockarbeit und zielgenauen Angriffen schaffte das Team die Sensation und erkämpfte sich Punkt für Punkt zum in seiner Deutlichkeit völlig überraschenden 25:17 Sieg!

Angespornt durch den Erfolg wurde auch im dritten Satz alles gegeben, bis zum 18:18 war es ein Spiel auf höchstem Niveau und sehr ausgeglichen, bevor sich Herbrechtingen am Ende mit 25:20 den zweiten Satzgewinn sichern konnte und damit bereits die Sensation geschafft hatte, dem Tabellenführer einen ersten Punkt zu entreißen.

Ermutigt durch die Anfeuerung der Zuschauer, die im Gegenzug u.a. mit Schwarzwälder Kirschtorte (Danke an die Spenderin!) verköstigt wurden, sollte die Sensation aber natürlich perfekt gemacht und auch der vierte Satz siegreich gestaltet werden. Bis zum 18:18 war auch hier wieder alles ausgeglichen, diesmal aber mit dem glücklicheren Ende für Reichenbach mit 20:25. So musste der TieBreak die Entscheidung bringen. Den deutlich besseren Start erwischte der Gegner – ein Einbruch in der Annahme führte zum Seitenwechsel und damit schon einer gefühlten Vorentscheidung bei 2:8 – Ein taktischer Wechsel stabilisierte die Annahme, die „jetzt erst Recht“ Attitüde flammte erneut auf und Punkt für Punkt wurde aufgeholt auf 6:8, 8:10 und 13:14 – die Sensation nach der Aufholjagd vor Augen landete der letzte Angriff der Heimmannschaft knapp im Netz, Reichenbach letztlich mit dem glücklicheren Ende.

„Schade, wir haben an der Sensation gekratzt und den Tabellenführer zumindest ordentlich geärgert! Ein Spiel mit enormem Einsatz auf allen Positionen – vielleicht hat am Ende auch einfach das letzte Körnchen Kraft gefehlt. Trotzdem können wir sehr stolz auf unsere heutige Leistung sein und haben den Zuschauern hochklassigen Volleyball bieten können.“ Zeigt sich Spielführer Wolfgang Fezer hochzufrieden. Mit den zwei Siegen ist man auf den vorläufig auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt.

Es spielten:
Steffen Eberle, Wolf Fezer, Thorsten Haußmann, Christoph Kecker, Florian Schaufelberger, Fabian Seyfried, Thomasz Slawik und Bernd Stöhr.