171217_Herren_Lokalderby

Zum Jahresabschluss kam es am vergangenen Sonntag zum Lokalderby in der A-Klasse. Die bis dato drittplatzierten Herbrechtinger empfingen den Tabellenführer aus Schnaitheim zum Rückspiel in der heimischen Bibrishalle. Außer Libero Bernd Stöhr, der krankheitsbedingt ausfiel konnte Coach Manfred Träger aus dem Vollen schöpfen und mit einem vollzähligen Team in das mit viel Emotionen beladene Spiel gehen und die Auftaktniederlage (1:3) wiedergutmachen. Bereits im ersten Satz zeigte sich, dass jeder Punkt hart umkämpft würde. Schnaitheim konnte mit starker Blockleistung punkten. Herbrechtingen schaffte es aber immer wieder die Angriffe durchzubringen. Nach 26 Minuten konnte sich der Gastgeber leicht absetzen und mit 25:22 gewinnen. Wie so oft schaffte es das Team nicht die Spannung zu halten und geriet bald über 5:7, 10:16 bis 15:23 in Rückstand und verlor verdient mit 17:25. Die Ansprache vom Trainer zeigte Wirkung, wieder lockerer und unverkrampfter aufspielend, mit nun besserer Angriffs- und Abwehrleistung konnte 25:23 knapp gewonnen werden. Der Krimi begann im vierten Satz – kein Team konnte sich absetzen- bis 24:24 vollkommen ausgeglichen wurde um jeden Punkt aufopferungsvoll gekämpft – zwei unglückliche Aktionen auf Herbrechtinger Seite entschieden den Satz mit 25:27 für die Gäste. Der ungeliebte Tiebreak musste entscheiden – Herbrechtingen, von Anfang an meist mit 1-2 Punkten Rückstand hinterherlaufend, musste beim 7:8 die Seiten wechseln, Schnaitheim konnte die Führung auf 3 Punkte ausbauen – eine Auszeit auf Herbrechtinger Seite diente dazu die letzten Kräfte zu mobilisieren; starke Aufschläge von Slawik und Fezer flankiert von einer guten Angriffsarbeit am Netz machten nach fast 2 Stunden Spielzeit den Sieg für Herbrechtingen mit 16:14 perfekt.

Im zweiten Spiel stand der noch sieglose Tabellenletzte aus Weiler auf dem Feld. Die Ansage von Träger, das Spiel nicht zu leicht zu nehmen war berechtigt. Verstärkt durch zwei bisher in der Saison nicht in Erscheinung getretene gute Spieler zwangen die Gäste Herbrechtingen bis zum 26:24 Satzgewinn alles zu geben. Im zweiten Satz begannen die Kräfte zu schwinden und Weiler konnte mit 21:25 aus Herbrechtinger Sicht gewinnen. Mit dem klaren Ziel keinen zweiten Satz und damit einen Punkt für die Tabelle zu „verschenken“ gab das Team nochmals alles. Teilweise deutlich gezeichnet von den vorigen anstrengenden Sätzen entwickelte sich ein zähes und nicht besonders ansehnliches Spiel, bei dem es Herbrechtingen aber glücklicherweise mit 25:19 und 25:17 gelang, die volle Punkteausbeute mitzunehmen.

„Das war sehr kräftezehrend heute. Schade, dass wir im vierten Satz gegen Schnaitheim den Sack nicht zumachen konnten, damit hätten wir die Tabellenspitze erklimmen können und uns Kräfte gespart. Trotzdem war das ein sehr guten Spiel, und wir sind froh, dass wir uns am Schluss noch durchsetzen konnten. Gegen Weiler haben wir dann sicherlich kein schönes und hochklassiges Spiel abgeliefert aber dennoch die 3 Pflichtpunkte mitgenommen“ fasst Mannschaftsführer Fezer den Spieltag zusammen.

Das Team steht damit zum Jahreswechsel auf dem zweiten Tabellenplatz mit einem Punkt Rückstand hinter Schnaitheim. Die Tabellenplatzierungen sind aber wegen teils unterschiedlicher Anzahlen an Spielen noch nicht aussagekräftig.
2017-12-17 21.13.09