TSV Herbrechtingen I – TV Steinheim I               1:4    (1:3)

 

Im Mittwochspiel gegen den TV Steinheim ging es die TSV viel zu verhalten an, sonst wäre wohl an diesem Tag etwas Zählbares drin gewesen. In der 16. Minute geriet die TSV in Rückstand. Schoger setzte sich über links durch, bediente seinen Kameraden Weireter und der hatte keine Mühe, zum 0:1 „einzunetzen“. Das 0:2 in der 23. Minute resultierte dann aus einer Co-Produktion der beiden besten Akteure auf dem Platz. Ein tolles Zuspiel von Schoger „chipte“ Bastendorf über Neidlein hinweg zum 0:2 in die Maschen. In der 36. Minute keimte kurz Hoffnung auf im Herbrechtinger Lager. Clement erkämpfte an der Außenlinie den Ball, seine Flanke legte Deniz per Kopf für Benz auf und der erzielte aus 5 Metern den 1:2-Anschlußtreffer. Nur drei Minuten später stand es aber schon 1:3 für die Gäste. Wieder brachten die Herbrechtinger den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Bastendorf war abermals zur Stelle. Nach der Pause waren die Herbrechtinger wohl mit den Gedanken noch nicht ganz da und es stand 1:4. Bastendorf legte für Schoger auf und der vollendete zum Endstand. Danach passierte nicht erwähnenswertes mehr und die TSV muss sich schon den Vorwurf gefallen lassen, nicht besonders viel in dieses Spiel investiert zu haben.

 

Für die TSV spielten: Neidlein, Lunz, Clement, Kropp, Geiger, Späth, Mair, Ludwig, Laubmeier (ab 60. Min. Kanyi), Benz (ab 73. Min. Mayer), Deniz (ab 70. Min. Roßkopf)

 

VfL Gerstetten I  – TSV Herbrechtingen I             2:1    (1:1)

 

Eine ganz andere TSV als im Mittwochspiel gegen Steinheim bekamen die Zuschauer in Gerstetten zu sehen. Beim ungeschlagenen Tabellenführer hatten die Sachs-Schützlinge in der Anfangsphase alle Hände voll zu tun, um sich der stürmischen Angriffe der sehr ball- und kombinationssicheren Gastgeber zu erwehren. Trotzdem fiel bereits in der 3. Spielminute der 1:0-Führungstreffer für den VfL. Ein tolles Zuspiel von Eckardt nutzte Yoldas sehr abgeklärt. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die TSV-Akteure das Spiel aber immer besser unter Kontrolle und kamen selbst zu Torchancen. Einen Freistoß vom linken Strafraumeck konnte Michael Ludwig in der 24. Minute zum umjubelten 1:1-Ausgleich verwandeln. Dazwischen brachte TSV-Keeper Neidlein die VfL-Angreifer mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung. Auch nach dem Wechsel dasselbe Bild. Die Gastgeber beherrschten weitestgehend die Szenerie, doch die TSV ließ wenig zu und was dann mal durchkam, war „Beute“ vom abermals überragenden Neidlein. Leider beeinflusste der sehr einseitig leitende Schiedsrichter nun zu Ungunsten der TSV. So stellte er Späth in der 65. Minute nach einem Allerweltsfoul mit der Ampelkarte vom Platz. Trotzdem hatte Geiger nach einer Flanke von Mair in der 70. Minute die Sensation auf dem Fuß, leider ging seine Direktabnahme aus 5 Metern über den leeren Kasten. In der 88. Minute war es aber dann doch noch soweit. Didavi konnte aus kurzer Distanz den letztendlich verdienten 2:1-Siegtreffer für den Spitzenreiter erzielen, wobei der Unparteiische hier eine Abseitsstellung wohlwollend „übersah“.

Schade für die „Bibris-Bomber“, denn die an den Tag gelegte Einstellung hätte auch einen Punkt verdient gehabt.

 

Für die TSV spielten: Neidlein, Lunz, Clement, Kropp, Geiger, Späth, Mair, Ludwig  (ab 83. Min. Roßkopf), Lieb, Deniz  (ab 77. Min. Kanyi)

 

VfL Gerstetten II – TSV Herbrechtingen II            14:0    (8:0)

 

Eine fast schon „historische“ Niederlage kassierte unsere Reserve in Gerstetten, denn auch die Älteren im TSV – Lager können sich nicht daran erinnern, dass die 2. Mannschaft jemals so „unter die Räder kam“.

 

Für die TSV spielten: Sigaev, Keller, Mayer, Hander, Bofinger, Soysal, Schweyer, Di Lauro, Daur, Dörrich, Pfefferkorn, Dara, Tobias Benz

 

Vorschau:

Am kommenden Sonntag, 25. September 2016 hat die TSV die Mannschaften des AC Milan Heidenheim zu Gast im Bibris. Anspiel bei der 1. Mannschaft ist um 15.00 Uhr. Die Reserven stehen sich ab 13.00 Uhr gegenüber.